Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
DGTM 2014 Season 3
#1
Am 31.08.2014 war es soweit. Oliver Scharlach vom Team Fanatec DTMR ging nach langer Abstinenz wieder bei Simracing-Deutschland an den Start. Diesmal allerdings nicht mit seinen 3 Mitstreitern aus dem Team , sondern als Einzelkämpfer. Platz genommen hat er dort in einem GT Boliden, dem Audi R8 im schicken Teamdesign.
Somit ging es am frühen Abend auf die Strecke des Salzburgrings. Das im training immer mal wieder ein paar Regentropfen fielen war ja bekannt und nicht weiter tragisch. Das aber am Rennabend der Himmel seine Schleusen öffnete, damit hatte keiner gerechnet. Im Quali gingen erst mal alle Fahrer mit ihren Slicks auf die Strecke. Der Fahrer, der in seiner ersten schnellen Runde eine Zeit hinlegen konnte war ganz vorne mit dabei, denn es sollte nach 5 min heftig anfangen zu Regnen. Somit war keine schnelle Runde mehr möglich und die Qualifikation eigentlich schon nach 10 Minuten gelaufen.
Oliver konnte sich P5 für das anstehende Rennen sichern.
Auch das Warmup bescherte allen Fahrern eine ziemlich nasse Strecke. So konnte man sich für das wohl anstehende Regenrennen schon mal ein bisschen einfahren.
Alle Befürchtungen bestätigten sich als es in das Rennen ging. Man musste die Fullwets aufziehen.
Oliver nicht schon nervös genug vor dem Rennen, bekam jetzt nochmal einen ordentlichen Schub Adrenalin zusätzlich verpasst. Regenrennen waren ihm bis jetzt gänzlich unbekannt.
Also volle Konzentration auf den Start und bloß keine Dummheiten machen.
Der Start verlief ohne Vorkommnisse. Oliver konnte seinen 5. Platz halten und erst einmal verteidigen. Musste einige Runden später aber seinem Hintermann platz machen, der schon einige Zeit drückte um vorbei zu kommen.
Um keinen Unfall zu provozieren ließ Oliver ihn ziehen, weil er auch mitbekommen hatte das er einfach nicht zu halten war.
Nach hinten war nach einigen Runden dann schon ein recht gutes Polster herausgefahren worden. Damit zog ein wenig Gelassenheit bei Oliver ein und er fuhr solide seine Runden.
Aber langweilig wurde es trotzdem nicht. Denn es hörte nach einer viertel Stunde auf zu Regnen. Schnell trocknete die Ideallinie ab und es war zu überlegen sich Trockenreifen zu holen. Einige der Fahrer gingen auch an die Box und wechselten ihre Reifen. Oliver und einige andere Fahrer blieben aber draußen und hofften auf erneuten Regen. Das sollte 2 Runden später auch so kommen. Es setzte wieder heftiger Regen ein und die Piloten die zuvor an der Box waren durften erneut rein um zu Wechseln.
Durch diese Situation konnte Oliver 2 Plätze gut machen und schob sich sicher auf P4 vor. Durch einen Ausfall des Fahrers vor ihm ging es Mitte des Rennens nochmal einen Platz nach vorne. Jetzt schon weit mehr als sich Oliver ausgerechnet hatte.
So ca. 20 min vor Schluss trocknete die Strecke wieder ab weil der Regen wieder nachließ.
Jetzt bauten die Regenreifen doch stark ab und es galt zu überlegen sich jetzt doch noch Trockenreifen aufziehen zu lassen. Damit würde Oliver allerdings einen Platz verlieren wenn der Gegner hinter ihm schon an der Box war.
10 Minuten vor Rennende musste aber der Trockenreifen her halten , da die Regenreifen brutal abbauten. Also holte sich Oliver sich seine Reifen ab. Damit verlor er aber seinen 3. Platz und viel auf P4 zurück. In den nächsten Runden konnte er aber wieder schnell an seinen Vordermann heranarbeiten, da der noch auf Regenreifen unterwegs war. 5 Minuten vor Schluss konnte sich Oliver sich seinen 3. Platz wieder erkämpfen. Und sofort einen großen Vorsprung auf P4 herausfahren. Der auf P4 liegende Fahrer musste dann auch noch an die Box, womit dann der Vorsprung von Oliver auf P4 sich immens vergrößerte. Das sollte nämlich noch eine gr0ße Rolle spielen.
Auf einmal sah Oliver den auf P2 liegenden Fahrer neben der Strecke stehen. Das kam durch eine Kollision der beiden vorne liegenden Fahrer, die sich am ende noch einen harten Zweikampf lieferten. Somit übernahm Oliver doch sehr überraschend P2. Die Freude darüber wehrte nicht lange, denn Oliver musste 1 Runde vor Schluss nochmal in die Box weil er die Spritmenge falsch berechnet hatte. Da aber der Abstand nach hinten mehr als komfortabel war konnte er nach dem unplanmäßigen Stopp seinen 2. Platz halten. Aber diese aufblinkende Benzinanzeige versetzte ihn doch nochmal in eine Schockzustand. Aber es reichte für P2 in seinem ersten Rennen nach langer pause in der DGTM.
Das nennt man wohl einen Einstand nach Maß.


Angehängte Dateien Thumbnail(s)
               
SEE U ON TRACK
Antworten
#2
mann muß eben auch etwas Glück haben ;-)
Glw

Servus aus Wien
Günther
Antworten


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste